Jungimker Neuimker, einfach Imkern in der Magazin-Beute

Kategorie: Die Dunkle Biene Apis mellifera mellifera Veröffentlicht am Samstag, 04. Dezember 2010 Drucken E-Mail

Einfach Imker werden!

Artgerecht und mit wenig Aufwand Bienen halten

Interessieren Sie sich für Bienen? Lieben Sie Honig? Sind Sie naturverbunden und haben Spaß an allem was kreucht und fleucht? Könnten Sie sich die Bienenhaltung als Hobby, Freizeitbeschäftigung, vorstellen? Dann sollten Sie diese Seite aufmerksam verfolgen, denn wir wollen versuchen herauszufinden, wie einfach der Start mit Bienen sein kann.

Der bewährte Weg einer Imkerei in Deutschland

Im Laufe der letzten Jahrhunderte hat sich in den zivilisierten Ländern der Welt eine Imkerei entwickelt, die in höchstem Maße technisch perfektioniert ist, allen fortschrittlichen Herausforderungen zu entsprechen scheint und zu maximalen Ergebnissen führen kann.

Grundwissen notwendig

Bevor Sie sich entscheiden, mit der Bienenhaltung auch praktisch zu starten, ist es unbedingt erforderlich, dass Sie sich ein theoretisches Grundwissen über die Bienen und die Imkerei aneignen. Nur wenn Sie dieses Wissen erlernt haben, werden Sie dauerhaft Erfolg in der Bienenhaltung haben können. Zu folgenden Bereichen sollten Sie schon vor dem Beginn mit eigenen Bienenvölkern über ein fundiertes Grundwissen verfügen:

  • Biologie der Biene
  • Jungvölkerpflege
  • Arten der Bienenwohnungen (Beuten)
  • Behandlung der Varroamilbe
  • Pflege der Altvölker, insbesondere im Spätsommer
  • Winterauffütterung und -betreuung

Gute Tipps für Anfänger und Neuimker sowie für alle, die mit der Bienenhaltung auf konventionelle Weise liebäugeln, bietet die Seite www.neuimker.de. Hier wird aufgezeigt, wie man schnell und zeitgemäß mit der Imkerei beginnen kann.

Die Beute: Imkern in der Magazin-Beute

Die einzige heute zeitgemäße Beute dürfte für die allermeisten von uns die Magazinbeute sein. Sie ist millionenfach erprobt, ausgereift und optimal auf die Bedürfnisse der Bienen und des Imkers eingestellt. Wir empfehlen Magazinbeuten aus Holz, einem natürlichen, nachwachsenden Rohstoff. Das Rähmchenmaß dürfte eher eine Sache des Geschmackes und auch der äußeren Rahmenbedingungen (Nachbarimker etc.) sein; aufgrund internationaler Vereinfachungen sollte man aber bewusst auf das Langstroth- und Dadant-Maß zusteuern. Auch das Zandermaß ist in manchen Gegenden sehr verbreitet. Das Deutsch Normalmaß ist für eine moderne Imkerei fast zu klein. Daher wurde mittlerweile auch DN anderthalb entwickelt. Folgende Beuten erscheinen uns besonders empfehlenswert:

Bitte besuchen Sie die Seite der Arbeitsgemeinschaft der Magazinimker e.V. und orientieren Sie sich an diesen Beuten.

Die Magazinbeute hat gegenüber anderen Systemen folgende Vorteile:

  • bewegliche Brut- und Honigräume
  • absolut artgerechte und wesensgemäße Bienenhaltung
  • einfache Bearbeitung: Beuten und Betriebsweisen sollen so einfach wie möglich sein!
  • unbegrenzte Erweiterbarkeit
  • Freiaufstellung und gute Transportmöglichkeiten
  • zeitgemäßes, schnelles und bienenschonendes Arbeiten
  • einfache Varroabehandlung
  • vielfältiges Beutenzubehör
  • fast jede Betriebsweise ist möglich
  • millionenfach erprobt und ausgereift
  • und: Magazinbeuten sind relativ günstig

Sofern Sie keine gesundheitlichen Einschränkungen (z. B. Bandscheibe) haben, sollten Sie bewusst auf das Magazin zusteuern. Alle anderen Beuten sind entweder Spielerei, zu kompliziert in der Handhabung oder nicht bienengerecht bzw. zu klein.

Eine Alternative: die Trogbeute

Möchten Sie dennoch, vielleicht aus gesundheitlichen Gründen, eine wirkliche Alternative zum Magazin haben? Bitte schön, hier geht's auf der nächsten Seite zur Trogbeute.

Zugriffe: 33512