Flügeluntersuchung Dunkle Biene aus Sankt Petersburg - Leningrad

Kategorie: Die Dunkle Biene Apis mellifera mellifera Veröffentlicht am Sonntag, 12. Januar 2014 Geschrieben von Super User Drucken E-Mail

Flügeluntersuchung: Russische Biene aus Sankt Petersburg (- Leningrad -)

Probennummer: BL 3/14

  

Eine Probe der Russischen Dunklen Biene kam heute zur Untersuchung mit dem Ziel der Feststellung des Hybridisierungsgrades. Die Königin wurde 2011 begattet und stammt vom Züchter Карташев Анатолий (Anatolij) aus Russland und wurde im Leningrader Gebiet begattet. Nach Angaben des Züchters besteht seine Imkerei seit den 1940 Jahren, und es wurden niemals Königinnen oder Paketbienen hinzugekauft.

Zur Untersuchung kamen 24 Flügel einer per Email zugesandten Probe. Vom Institut für Bienenkunde, Rjasan, wurde diese Biene als 100% rein eingestuft.

Die Ergebnisse stellen sich im einzelnen wie folgt dar:

Korrelationen

Discoidalverschiebung / Cubitalindex: 96% aller Flügel liegen im Mellifera-Bereich

Discoidalverschiebung / Hantelindex: 75% aller Flügel liegen im Mellifera-Bereich

Hantelindex / Cubitalindex: 75% aller Flügel liegen im Mellifera-Bereich.

Gesamtergebnis

Insgesamt betrachtet liegen, wenn man alle Werte zusammennimmt, 75% aller untersuchten Flügel im Standardbereich der für Mellifera zulässigen Werte. 

Interessant ist bei diesem Ergebnis, dass nur ein Flügel außerhalb des Standardwertes der Discoidalverschiebung liegt, aber immerhin 5 Flügel außerhalb des Hantelindexes. Die Überschreitung der Grenze ist hier derart geringfügig, dass, wenn man den Hantelindex unberücksichtigt ließe, sich ein Reinheitsgrad von 96% ergäbe. Somit deuten alle Anzeichen darauf hin, dass in der Russischen Föderation, hier bei Sankt Petersburg, noch unvermischte Dunkle Bienen zu finden sind! Ein schönes Ergebnis.

Zugriffe: 3272